Alles wird gut

Geschichte für Senioren zum Vorlesen – Die Sonne scheint auch bei Regen

„Sonne!“, sagt ein Mann. „Ich wünsche mir Sonne. Sie macht die Welt fröhlich. Und mich auch.“
„Die Sonne?“,  fragte eine Frau. „Dieses unerträglich heiße Ding soll fröhlich machen? Ha! Dass ich nicht lache! Wenn es nach mir ginge, könnte ich auf sie für eine lange Zeit gerne verzichten.“ Sie machte eine wegwerfende Handbewegung und ging ins Haus zurück.
„Sonne ist toll!“, ruft ein Kind und klatscht vor Freude in die Hände. „Es ist dann hell, ich muss keine Jacke und Mütze tragen und ich kann draußen spielen und ins Freibad gehen.“ Es blickt zum Himmel und fragt: „Wann wird wieder ein Sonnentag sein?“
„Bald!“, antwortet der Mann.
„Und warum mag die Frau die Sonne nicht leiden?“, erkundigt sich das Kind.
„Das weiß ich nicht.“ Der Mann zuckt mit den Achseln. „Sie kämpft ein bisschen mit ihr. Es gibt diese Zeiten im Leben.“
„Mit der Sonne kämpfen? Wie geht das?“
Die Frau hat diese Frage gehört, doch sie schweigt. Sie weiß, dass sie gelogen hat. Früher nämlich hat sie das Leben mit Sonne, mit sehr viel Sonne, über alles geliebt, aber der Kummer, der ihr das Leben in diesem letzten Jahren gebracht hat, hält sie in ihrer dunklen Wohnung am Schreibtisch fest. Die Fröhlichkeit der anderen, die sie bei Sonnenschein sieht und hört, tut ihr gerade viel zu sehr weh und sie fühlt sich besser ohne die Sonne, vom Dunkel der Wolkentage schützend umhüllt. Sie hat sich auch viel Arbeit mit nach Hause gebracht und die lässt sich an Nichtsonnentagen leichter bewältigen.
„Die Sonne verlockt zur Faulheit und zu Träumereien, und beides kann ich mir nicht mehr leisten“, murmelt sie daher nur.
Sie lugt aus dem Fenster. Tiefgraue Wolken hängen am Himmel, Wind fegt durch die Kronen der Bäume in ihrem frischgrünen Laub. Gleich würde es zu regnen beginnen.
„Perfekt.“ Die Frau nickt. „So muss ich nicht fröhlich sein, denn es sieht auch draußen nicht nach Fröhlichkeit aus.
Sie blickt auf das Kind, das nach der Hand des Mannes gefasst hat, und zu den Wolken hinauf sieht. Das Bild, es ist so traurig und es stimmt traurig. Erste Tränen tropfen über die Wangen der Frau, dann, endlich, kann sie wieder weinen.
„Die Sonne scheint auch bei Regen“, murmelt sie.
Die Sonne, die durch eine Wolkenlücke lugt, lächelt.
Alles wird gut. Es braucht nur manchmal seine Zeit.

© Elke Bräunling

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte für Senioren zum Vorlesen, bei Veranstaltungen u. geselligem Beisammensein, im Seniorenheim und/oder Zuhause

Bildquelle © Skitterphoto/pixabay

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie Lust auf eine Kaffeespende haben, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber: