Die Rückkehr der Freude

Adventsgeschichte für Senioren zum Vorlesen – Ein Wiedersehen nach langer Zeit

Lange war er nicht mehr in seinem Dorf gewesen. Viel zu lange.
Ob es Sinn machte, die Heimat noch einmal zu besuchen?
„Kalten Kaffee soll man nicht aufwärmen“, hatte er gemurmelt, als er im Taxi saß und sich vom Flughafen in die Innenstadt chauffieren ließ.
Trotzdem hatte er sich nach einem kurzem Bummel durch die große, lärmende Stadt vor dem Bahnhof wiedergefunden. Es war, als hätten ihn seine Füße wie in einem Traum, den er nicht beeinflussen konnte, dorthin getragen. Wie von selbst hatte er eine Fahrkarte gelöst und im Zug, der in die Heimat fuhr, einen Platz eingenommen. Alles wie im Traum. Ein Traum, der ihn durch ein verschneites Winterland führte.
Müde und auch etwas ängstlich stand er Stunden später in seinem Dorf auf dem kleinen Platz vor der Kirche. Bald war Weihnachten, doch davon kündete hier nur die helle Lichtertanne.
Er dachte an die weihnachtliche Glitzerpracht und den Einkaufsrummel New Yorks zurück. Damals hatte ihn diese verschwenderische Fülle wie magisch angezogen. Doch dieser Zauber hatte nicht lange angehalten. Mitten im flitterbunten Weihnachtstrubel hatte er so vieles vermisst in jener fremden Stadt. Die Stille, die Freude, das Weihnachten zuhause eben. Ob er es hier wieder finden würde?
Er schaute auf den leisen, warmen Lichterschein der Tanne.
„Schön“, murmelte er. „Obwohl man eigentlich fast nicht merkt, dass bald Weihnachten ist. Oder doch?“
Langsam ging er weiter, die dunkle Dorfstraße entlang seinem Elternhaus zu. Das Licht einer Weihnachtskerze aus dem Fenster unten rechts strahlte ihm entgegen.
Er lächelte. Ja, hier würde er es wieder finden. Weihnachten. Die Ruhe. Die Stille. Seinen Frieden. Die Angst, mit leeren Händen aus der großen weiten Welt zurückzukehren, war verschwunden. Hier war sie fehl am Platze. Hier war … Weihnachten.
Mit schnellen Schritten ging er auf das Licht im Fenster zu. Endlich spürte er wieder, wie sie sich anfühlte, die Freude.

© Elke Bräunling

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte für Senioren zum Vorlesen, bei Veranstaltungen u. geselligem Beisammensein, im Seniorenheim und/oder Zuhause

Bildquelle © pixels2013/pixabay

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie mir einen Becher Kaffee schenken möchten, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber. Herzlichen Dank! 💛